Protein-Bananenkuchen

Unser Protein- Bananenkuchen eignet sich perfekt fürs Frühstück, als Snack zwischendurch oder als kleine Mahlzeit direkt nach dem Training. Warum? Weil er sowohl viel Eiweiss, als auch Kohlenhydrate enthält, um die leeren Glykogenspeicher nach der Belastung schnell wieder aufzufüllen. Denn die erste halbe Stunde nach dem Training ist enorm wichtig (genauere Erläuterung zur Ernährung vor und nach einer Trainingseinheit folgt in Kürze).

Hier das Rezept:

Zutaten:

  • 2-3 Bananen (je nachdem wie groß euer Kuchen werden soll)
  • 2-3 Eier
  • 250g Magerquark
  • 2-3 Tassen Haferflocken (ihr könnt beim Mixen nach Belieben nachschütten, sodass es eine teigartige Masse ergibt)
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Messlöffel Proteinpulver (z.B. Schoko, Banane, Straciatella, Vanille – wir benutzen das Proteinpulver von MyProtein)
  • 1 TL Honig oder Agavensirup
  • 1 EL Erdnusssbutter vom Bio-Laden (nicht die gesüßte Erdnussbutter vom Supermarkt)

Alles mit dem Stabmixer verrühren. Anschließend nach Belieben Wallnüsse, Mandeln und andere Nüsse/Kerne hinzugeben und/oder gefrorene Himbeeren. Alles mit einem Löffel gut vermischen und in die Backform geben.

Bei 180° Umluft für 20-30 Minuten backen. Mit dem Zahnstochertest nachschauen, ob der Kuchen fertig ist 🙂

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Martinsblog sagt:

    Klingt lecker… Und wenn das noch dazu gesund ist, ein doppeltes Vergnügen.

  2. Das scheint auch Mega lecker! Toll schaut’s aus
    xo & liebste Grüße, Sina
    http://CasaSelvanegra.com

Kommentar verfassen