6 Motivationstipps für schwierige Tage

Wir alle haben mal Momente, Tage oder gar längere Phasen in denen wir keine Lust auf Training und gesunde Ernährung haben. Hin und wieder kann man sich schon mal einen zusätzlichen Tag Pause gönnen oder einen Treat-Day (wir vermeiden bewusst den Begriff Cheat-Day) mehr in der Woche. ABER: dies sollte natürlich nicht zur Gewohnheit werden! Deswegen stellen wir euch mal unsere Tipps vor, wie wir uns an schwierigen Tagen motivieren und aufraffen uns zu bewegen.

  1. Verabreden: Wenn wir mit einem Freund oder einer Freundin ausmachen, dass wir uns zu einer bestimmten Zeit zum Trainieren treffen, dann ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass wir absagen, als wenn wir alleine trainieren gehen. Auf Dauer wären uns unsere Freunde ziemlich böse, wenn wir mal wieder nicht zum Training erscheinen. Das machen wir übrigens auch… Zum Glück haben wir auf der Sportuni genug sportbegeisterte Freunde, mit denen man immer trainieren gehen kann!
  2. Fixe Zeiten: Egal, ob Schul-, Uni- oder Arbeitsalltag – es gibt immer Zeiträume in denen wir eigentlich Zeit für ein bisschen Bewegung hätten. Sei es am Abend nach der Schule/Uni/Arbeit, oder vielleicht am Morgen bevor wir in den Tag starten (dann fühlt man sich den ganzen Tag lang eh viel fitter und frischer 😉 ). Füllt euch diese Lücken in eurem Terminkalender mit der ein oder anderen Trainingseinheit!
  3. Musik: Bei mir (Kathi) hilft Musik irrsinnig viel! Wenn ich morgens um 6:30 Uhr auf dem Weg zum Schwimmtraining bin und mir vorstelle wie schön es wäre im Bett zu liegen und auszuschlafen, stecke ich mir meine Kopfhörer in die Ohren und spiele alle möglichen Lieder ab, die mir gute Laune und Motivation verschaffen. Tatsächlich springe ich dann fast schon gerne um 7 Uhr ins kalte Wasser. 😀 Das gleiche gilt natürlich beim Laufen oder Krafttraining, Musik hilft!
  4. An das schöne Gefühl danach und die verdiente Mahlzeit denken: Auch wenn man sich nur für eine halbe Stunde bewegt, man fühlt sich danach viel wohler und kann sich was Gutes zum Essen gönnen. Wir beide sind mittlerweile so weit, dass wir ein schlechtes Gewissen haben, wenn wir eine Trainingseinheit auslassen, weil wir wissen, dass uns jedes Training weiter bringt und wir uns immer besser und stärker fühlen danach!
  5. Sportoutfit: Es ist tatsächlich bewiesen worden, dass ein neues Sportoutfit die Motivation zur Bewegung steigen lässt. Also kauft euch mal eine neue Hose oder ein neues Oberteil und weiht es gleich mal ein. 😛
  6. Durchbeißen: Okay. Manchmal helfen die bereits genannten Tipps wenig. Dann heißt’s einfach DURCHBEIßEN! Auch wenn es kalt ist und regnet, einfach die Sportsachen anziehen, Laufschuhe binden, Musik in die Ohren und Loslaufen (bzw. den Sport, den ihr gerne macht). Habt positive Gedanken, oder lasst euren Ärger raus, Hauptsache wir bewegen uns – und auch wenn es eben keine ganze Laufrunde oder die gewöhnliche Dauer des Trainings ist, egal! Zumindest waren wir nicht ganz so faul! 🙂 Nike’s Werbeslogan passt da ganz gut: JUST DO IT.

 

Oder vielleicht hilft euch ja dieses Video hier. Viel Spaß beim Motivieren! 😀

 

3 Kommentare Gib deinen ab

Kommentar verfassen