Fit werden durch Schwimmen

Warum Schwimmen so gesund ist

Schwimmen – entweder man hasst es oder man liebt es! Dabei ist es gerade im Sommer eine super Möglichkeit trotz der Hitze Sport zu machen und gleichzeitig eine Abkühlung zu genießen.

Hier erfahrt ihr, warum ihr hin und wieder ein paar Einheiten Schwimmen in euer Trainingsprogramm einbauen solltet.

Schwimmen…

  • ist sehr gelenkschonend! Durch das Wasser wird ein Teil des Körpergewichts getragen und somit werden die Gelenke entlastet. Perfekt also für Menschen mit Arthrose, Gelenkschmerzen oder Übergewicht.
  • beansprucht enorm viele Muskeln! So gut wie alle Muskelgruppen sind an der Bewegung beteiligt, sodass der Körper gleichmäßig trainiert wird.
  • fördert die Durchblutung. 
  • bringt das Herz-Kreislauf-System in Schwung und stärkt somit auch den Herzmuskel!
  • strafft das Bindegewebe.
  • trainiert die Ausdauer.
  • stärkt das Immunsystem.
  • ist koordinativ anspruchsvoll. Um komplexere Schwimmstile zu erlernen bedarf es an koordinativer Höchstleistung.

Also ab ins Wasser mit euch! Egal, ob 30-60 Minuten Dauerschwimmen, oder aufgeteilt in Intervalle. Hier eine Möglichkeit das Ganze ein biiisschen spaßiger zu gestalten. Auf den ersten Blick denken sich vielleicht manche, dass das viel zu viel ist, aber verzweifelt nicht: nehmt euch einfach Teile aus diesem Plan heraus, probiert einzelne Punkte und mit der Zeit könnt ihr euch steigern, bis ihr den ganzen Plan durchschwimmen könnt.

  • 200-400m Einschwimmen (beliebige Schwimmarten, aber möglichst ohne Pausen)
  • 6 x 50m Kraul & beliebige Schwimmart im Wechsel: flottes Tempo, 15sek Pause nach 50m
  • 100m locker
  • 4 x 100m Kraul: Tempo innerhalb der 100m steigern, 20sek Pause nach 100m
  • 100m locker
  • 4 x 150m: 50m Beine (mit Brett oder Pullboy, Arme nach vorne ausstrecken), 50m Arme (mit Pullboy zwischen den Beinen – ist eine Schwimmhilfe aus Schaumstoff), 50m ganze Lage (Kraul & beliebige Schwimmart im Wechsel)
  • 100m locker
  • 300 mit Paddels (falls vorhanden)
  • 100m lockeres Ausschwimmen

Natürlich ist es ziemlich schwer ein allgemeines Trainingsprogramm zu konzipieren, wenn wir nicht wissen, wie fit ihr im Wasser seid. Dies soll eben nur eine kleine Hilfe sein, falls euch die Ideen ausgehen! Sollte es für den Anfang zu viel sein, dann macht pro Trainingspunkt ein paar Wiederholungen weniger, oder mehr, wenn es zu einfach für euch ist. Probiert es aus, wir sind über jedes Feedback dankbar. Viel Spaß!

P.s.: am Besten ihr druckt euch den Trainingsplan aus oder schreibt ihn ab und legt das Blatt in eine Klarsichtfolie, damit ihr es auch mit ins Schwimmbad nehmen könnt. 😉

 

6 Kommentare Gib deinen ab

  1. Find ich wirklich sehr interessant! Ich wusste nicht das Schwimmen wirklich so gut für den Körper ist! Da bin ich wirklich sehr überrascht! Schwimmst du auch im See oder nur im Schwimmbad/Freibad?

    1. healthholics sagt:

      Hallo Anna! Danke für dein Feedback, freut uns, dass dir unser Post gefällt!
      Also ich (Kathi) trainier lieber im Schwimmbecken und geh dafür im See baden 😉 aber im Urlaub kann man natürlich auch ausweichen. LG

Kommentar verfassen