Facts zum Schnelligkeitstraining

Zunächst erstmal die Frage was denn Schnelligkeit eigentlich ist?

Schnelligkeit ist die Fähigkeit eine Bewegung mit möglichst größter Geschwindigkeit auszuführen und/oder möglichst schnell auf einen Reiz zu reagieren.

 

Was muss ich beim Schnelligkeitstraining beachten?

  • wichtig ist, dass der Körper vor jedem Schnelligkeitstraining ausgeruht ist. Wenn man einige Tage hartes Training schon auf dem Buckel hat, dann sind die Muskeln müde und der gewünschte Effekt (Schnelligkeit) wird nicht erreicht, da unser Körper nicht mehr fähig ist schnell zu agieren.
  • egal welche Übung wir ausführen, ob Sprünge, Läufe, Schwimmen, etc., jede Wiederholung muss so schnell es geht ausgeführt werden. Machen wir z.B. 3 Sätze à 8 Wiederholungen, dann muss die achte Wiederholung genauso schnell erfolgen wie die Erste. Wenn man merkt man wird langsamer, dann sollte man aufhören, ausreichend Pause machen und den nächsten Satz beginnen, wieder solange, bis man merkt, dass man langsam wird.
  • wie eben schon erwähnt, spielt auch die Pause zwischen den Sätzen eine große Rolle. Das Schnelligkeitstraining zeichnet sich durch kurze und intensive Belastungen aus mit langen, vollständigen Pausen. Je nachdem wie gut trainiert man ist und wie lange die Trainingsreize dauern, sollte die Pause gewählt werden. Einige Minuten zwischen den Sätzen sollte auf jeden Fall ausgeruht werden. Der Puls ist ein gutes Indiz dafür. Wenn man wieder 100% geben kann, dann kann man mit dem nächsten Satz beginnen.

Ich (Kathi) hatte letztens eine coole Trainingseinheit mit Sabrina Cakmakli und unserem Trainer Anton Buchwieser in der wir viel Reaktionsschnelligkeit trainiert haben. Mit zwei Tennisbällen z.B. und dazu paar kleinen Spielen kann man zu zweit echt super viel machen!

FullSizeRender 12.jpg

 

 

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Sehr guter Beitrag 😊 schön geschrieben. LG

    1. healthholics sagt:

      Vielen Dank! 🙂

Kommentar verfassen