3 praktische Lauf-Tipps für den Alltag

Wir finden Laufen prinzipiell eine tolle Möglichkeit, um Bewegung und Abschalten zu kombinieren, aber haben oftmals so unsere kleinen Problemchen damit. Für 3 von ihnen haben wir super Lösungen gefunden!

1.) Das Lauftempo über die Musik regulieren

Wir versuchen unsere Läufe in Dauer und Tempo zu variieren. Das ist nicht immer ganz so einfach.Wenn mal ein längerer Dauerlauf ansteht passiert es oft, dass wir zu schnell weglaufen, uns überschätzen und dann schon nach der Hälfte der geplanten Kilometer anfangen mit uns zu kämpfen.

Wir haben ein Gegenmittel gegen das zu schnelle Loslaufen gefunden und überlisten uns damit quasi selbst. Wir wählen statt der motivierenden, schnellen und lauten Musik, die wir sonst immer beim Laufen hören, ruhige langsame Lieder oder noch besser: Hörbücher! Ja richtig gelesen. Hörbücher wirken Wunder beim regulieren eines entspannten Lauftempos. Ich (Sabsi) habe mir immer total schwer getan über eine Stunde durchgehend zu laufen aber als ich das erste mal mit einem Hörbuch gelaufen bin habe ich 1 Stunde und 15 min geschafft ohne auch nur einmal auf die Uhr geschaut zu haben! Man ist einfach so abgelenkt und konzentriert sich so auf das was gesprochen wird, sodass man vergisst wie lange man eigentlich schon unterwegs ist. Wenn das Hörbuch spannend ist, will man natürlich garnicht aufhören zu  und damit auch nicht zu laufen 🙂

Hier höre ich z.B der Seelenbrecher von Sebastian Fitzek.

IMG_0503.JPG

2.) Schlüssel am Schuh anbinden

Jeder kennts: Man steht fertig angezogen und ready fürs Laufen vor der abgeschlossenen Wohnungstür und fragt sich wohin man den Schlüssel jetzt geben soll. Unter die Fußmatte? – keine so wirklich sichere Lösung. In die Jackentasche?- es gibts nichts nervigeres als volle, klimpernde  Jackentaschen beim laufen! Aus diesem Grund binden wir uns den Schlüssel einfach an den Schuh!

Vor allem ist das natürlich  im Sommer  praktisch, wenn man mit so wenig Stoff wie möglich am Körper laufen geht (weil der sowieso nach 5 min durchgeschwitzt wäre) und aus diesem Grund natürlich keine Jacke anhat.

Für uns als notorische  Schlüsselverlierer ist das sichere Anbinden des Schlüssels am Schuh aber auch im Winter sehr praktisch. Wenn wir den  losen Wohnungsschlüssel  (den Schlüsselbund mit 37 Schlüsselanhängern mitzuschleppen ist dann doch etwas zu unpraktisch) in die Jackentasche stecken würden, kann man mit an sicherheitsgrenzender Wahrscheinlichkeit sagen, dass wir ihn beim herausholen eines Taschentuchs, oder sonst etwas, während des Laufens verlieren würden 😀

IMG_0486.JPG

3.) Lauf-Apps um das Geleistete sichtbar zu machen

Für uns ist es eine große Motivation, wenn man sich nach dem Laufen noch mal anschauen kann was man geleistet hat. Auch über einen größeren Zeitraum ist es super die Steigerung, die man automatisch machen wird, wenn man regelmäßige Läufe in seinen Alltag integriert, zu verfolgen. Super funktioniert das mit Apps wie NikeRunning, die einem auch während des Laufens automatisch via Sprachsteuerung durchgeben, wie viele Kilometer man schon geschafft hat. Ohne dass man umständlich am Handy tippen muss.

img_0499

Viel Spaß bei euren nächsten Läufen! 🙂

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. sudu panda sagt:

    Danke für die Tipps! Kannst du mir sagen wie ich zu dem Hörbuch komme? Ich hab noch nie eines gehört und Fritzek ist einer meiner Favouriten!

Kommentar verfassen