Langlaufen

Wie ihr vielleicht auf Facebook oder Instagram (healthholics_com) verfolgen konntet, haben wir beide die erste Woche des Jahres mit Langlaufen, im Rahmen unseres Sportstudiums, verbracht. In diesem Blogpost möchten wir euch kurz erzählen was wir in der Woche genau gemacht und gelernt haben und euch vor allem die Vorteile vom Langlaufen näher bringen. Viel Spaß beim Lesen!

img_4035


-Wie lief die Woche ab?-

Wir sind am Montag mittags in der Ramsau am Dachstein angereist, haben alle erstmal unsere Zimmer bezogen, dann unsere Schuhe, Ski und Stöcke geholt und sind direkt danach schon zur ersten Einheit gestartet. Da haben wir hauptsächlich gelernt uns an den doch etwas schmalen Ski zu gewöhnen. Da die meisten von uns vom alpinen Skifahren kommen, war das eine echte Umstellung! Verschiedene Aufwärm- und Vorbereitungsübungen waren Kernpunkt dieser Einheit.

img_4053

Die nächsten Tage waren alle ziemlich ähnlich aufgebaut: vormittags wurden Technik und Methodik geschult und nachmittags gab es dann immer eine Ausdauereinheit, bei der wir selbstständig bzw. in Gruppen immer 10-20km gelaufen sind. Abends stand immer Sauna auf dem Programm… Regeneration ist ja schließlich auch wichtig. 😉 Nach dem Abendessen gab es dann noch einen Theorievortrag, um das praktisch Erlernte auch wirklich zu verstehen.

Der Hauptfokus der Woche lang auf dem  klassischen Skilanglaufen. Unterscheiden kann man dann noch das Skiwandern, eine eher gemütliche  Variante, bei der beide Ski durchgehend den Boden berühren und das Skating, für die man aber andere Ski benötigt. Am Mittwoch Nachmittag hat sich Kathi mit ein paar anderen aus der Gruppe Skating Ski ausgeborgt, die von der Technik her komplett anders zu fahren sind als in der klassischen Technik. Meinung dazu: höchst anstrengend, aber wenn man Skifahren kann, dann ist das relativ leicht zu lernen.

Wettertechnisch waren die ersten paar Tage traumhaft schön! Sonnig, aber nicht all zu viel Schnee. Am Mittwoch hat es dann angefangen zu schneien und bis Freitag eigentlich nicht wirklich aufgehört. Daher hatten wir super viel Neuschnee und hin und wieder auch ordentliche Schneestürme und Minustemperaturen. Das war aber keine Ausrede, um nicht rauszugehen. 😉 Laut unserer Pulsuhren sind wir übrigens in der ganzen Woche über 70km gelaufen!

 

-körperliche und gesundheitliche Vorteile vom Skilanglaufen-

Wie wir alle in den Theorieeinheiten gelernt haben, ist das Langaufen eine super gesunde Sportart, solange die Ausführung stimmt und die gesundheitlichen Voraussetzungen des Sportlers gegeben sind. Wir beide hatten Langlaufen als Sportart zuvor total unterschätzt. Hier die wichtigsten Vorteile zusammengefasst:

  • Muskeleinsatz: Muskeln des ganzen Körpers werden beansprucht:  Arm-, Oberkörper- und Beinmuskulatur. Insgesamt beansprucht man beim Langlaufen ca. 90% der Muskulatur, deutlich mehr als in anderen Sportarten (im Vergleich: 70% beim Laufen, 50% beim Radfahren).
  • Krafteinsatz: beim Langlaufen wird die Kraft aktiv (Abstoß nach hinten) angewendet. Darüber hinaus hat man durchgehend einen Wechsel zwischen einer statischen und einer dynamischen Phase des Krafteinsatzes und auch die Koordination wird sehr geschult.
  • hoher Energieverbrauch: Durch die vielen Muskeln, die der Körper versorgen muss, verbraucht er auch mehr Energie (= Kalorien) als in anderen Sportarten. Was wir an unseren Essensportionen auch deutlich gemerkt haben. 😛 Außerdem hat man einen höheren Puls als bei anderen Sportarten. Im Vergleich zum Laufen sind es pro Minute 10 Schläge mehr und um 20 mehr als beim Radfahren.
  • Herz-Kreislauf-System: Beim Langlaufen trainiert man vor allem seine Grundlagenausdauer. Der Körper, vor allem unser Herz und Blut, adaptiert und verbessert so seine Leistung. Es kommt zu:
    • Dilatation des Herzens – beschreibt die Vergrößerung der Räume innerhalb des Herzens
    • Hypertrophie des Herzens – damit ist Zunahme der Herzmuskelmasse und somit die erhöhte Leistungsfähigkeit des Herzens gemeint
    • Verbesserte Kapillarisierung ist verantwortlich für eine gute Blutversorgung des Muskels
    • höhere Erythrozytenanzahl – die Erythrozyten sind jene Blutkörperchen, die den Sauerstoff durch unser Blut (von der Lunge zum Gewebe) transportieren -> mehr Erythrozyten = mehr Sauerstoff = mehr Leistung
    • höheres Blutvolumen – damit ist eine größere Menge von Blut, an die erhöhte Blutkörperchenzahl angepasst, gemeint
  • gelenkschonend: Im Gegensatz zum Laufen, werden beim Langlaufen die Gelenke geschont, da keine reaktiven Kräfte auf sie wirken. Viele bekommen bei längeren Läufen Schmerzen in den Knie- oder Sprunggelenken z.B., was beim Langlaufen (bei richtiger Ausführung) nicht der Fall sein kann. Deshalb ist diese Sportart sehr gut für längere Ausdauereinheiten geeignet.

Trotz der ganzen Vorteile gibt es auch einige Risikofaktoren fürs Langlaufen! Vor allem für sehr inaktive und untrainierte Menschen ist Langlaufen nicht die erste Wahl, um in den Sport einzusteigen. Die vielen Muskeln, die beansprucht werden, müssen ja auch von unserem Herzen versorgt werden und damit könnte es bei Sportanfängern leicht zu einer Überforderung kommen. Wenn dazu noch andere Risikofaktoren kommen, wie z.B hohe Blutzucker- oder Fettwerte, die bei sehr inaktiven Menschen nicht unwahrscheinlich sind, kann es auch sehr schnell gefährlich für die Gesundheit werden! Besser zuerst mit leichtem Ausdauertraining am Ergometer oder mit Walken beginnen, bevor es dann ab auf die Loipe zum Langlaufen geht. 🙂

Nach gesundheitlicher Vorkontrolle, der richtigen Intensität und Ausführung ist Langlaufen eine tolle Sportart, um sowohl Kraft als auch die Ausdauer zu trainieren.

Nach dieser intensiven Woche genießen wir jetzt ein regeneratives Wochenende, bevor am Montag wieder der ganz normale Wahnsinn losgeht. 🙂

Falls ihr die Möglichkeit habt Langlaufen zu lernen oder zu praktizieren, wir legen es euch wärmstens ans Herz das zu machen!

Viel Spaß dabei, Sabsi & Kathi

IMG_4051.JPG

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. christinsophie sagt:

    Ich bin ein absoluter Abfahrten-Fan.
    Ich kann Langlauf leider gar nichts abgewinnen.🙈 Ich hoffe, ihr hattet Spaß. Liebe Grüße Christin Sophie
    http://www.christinsophie.com

Kommentar verfassen