PLANK APRIL

Nach erfolgreichen Challenges im Januar und Februar, kam die etwas weniger erfolgreiche März Challenge 😀 Wir geben es zu.. das „nicht essen gehen“ und „jeden Tag vorkochen“ haben wir nicht ganz einhalten können. War echt schwieriger als gedacht. Dafür starten wir wieder mit voller Willenskraft und Motivation in den April!

In diesem Monat steht, im Rahmen unserer HEALTHHOLICS MONTHLY CHALLENGE 2017, Planken auf dem Programm!

Wie wir bereits in Blogposts über die Tiefenmuskulatur und Rumpfstabilität geschrieben haben, ist eine stabile Körpermitte wichtig für jeden Sportler, aber auch für uns alle, im normalen Alltag. Ein stabiler Rumpf kann nachhaltig unsere Haltung verbessern und sollte deshalb viel öfter ins Training integriert werden.

Eine richtig starke Mitte bekommen wir aber nicht durch isoliertes Bauchmuskeltraining! Erstens, ist unsere Rückenmuskulatur mindestens genauso wichtig und darüber hinaus, werden mit den herkömmlichen Bauchmuskelübungen (wie z.B. Sit-ups), eher die oberflächlichen Schichten der Bauchmuskeln (vor allem der M. rectus abdominis) trainiert und die tiefliegenden (vor allem der M. transversus abdominis) eher vernachlässigt.

Die Ganzkörperübung „Unterarmstütz“ ist bei vielen Menschen, trotz ihrer positiven Wirkung auf unseren Körper, nicht sehr beliebt. Natürlich, planken ist ziemlich anstrengend, es werden ja auch total viele Muskeln beansprucht und sie ist damit eine sehr effektive Ganzkörperübung. Bei richtiger Ausführung, (Ellenbogen unter den Schultern, Kopf/Hals in Verlängerung der Wirbelsäule, Po nicht zu tief und nicht zu hoch,  Bauch und Rücken die ganze Zeit angespannt: Hohlkreuz vermeiden, Abstand der Beine kann variiert werden: je weiter zusammen desto schwieriger), werden so die Rumpfmuskulatur, genauso wie auch Teile der Schultermuskulatur, die Gesäßmuskulatur und auch die hintere Beinmuskulatur trainiert. Ein weiterer Grund warum Planken nicht die beliebteste Übung ist, dass man machmal wirklich seinen inneren Schweinehund überwinden muss, um die vorgenommene Zeit durchzuhalten. Allerdings nicht um jeden Preis. Wenn ihr merkt, dass eure Ausführung immer schlechter und ihr z.B. total im Hohlkreuz hängt, ist es besser mehr Pausen zu machen und dafür eine gut Ausführung und Stabilität zu gewährleisten.

Auch wir vernachlässigen diese (sehr effektive und wichtige) Übung viel zu oft in unseren Trainings. Das wollen wir im April ändern. In unserer HEALTHHOLICS MONTHLY CHALLENGE möchten wir jeden Tag 5 Minuten planken. Egal ob 5 Minuten am Stück (Profi-Level) oder aufgeteilt in jeweils 1 minütige oder 30 Sekunden-lange Intervalle. Wichtig ist, die Zeit, die man sich für die einzelnen Einheiten vornimmt, durchzuhalten und insgesamt auf 5 Minuten am Tag zu kommen.

Okay. Es wird Leute unter Euch geben (unsere lieben Studienkollegen z.B.) für die das vielleicht nach einiger Zeit zu wenig sein wird!? Dann stockt das tägliche Ziel einfach auf – nach oben hin gibt es keine Grenze! Mindestens 5 min sollten aber, an einem Tag mit 24 Stunden, für jeden machbar sein. 😉

Wir würden uns freuen wenn ihr mitmacht 😛

HAPPY PLANKING

 

Kommentar verfassen