Neujahrsvorsätze

Mit dem neuen Jahr melden wir uns langsam aber sicher zurück. So viel sei schon vorweg genommen: bis Februar werden wir beide bis über beide Ohren in Uni-Zeug feststecken, aber wir geben uns Mühe alles (Blog, Uni, Arbeit & Sport) unter einen Hut zu bringen!

Jetzt zum eigentlichen Beitrag: erstmal ein frohes Neues Jahr von unserer Seite! Wir hoffen Du bist uns trotz unserer schöpferischen Pause treu geblieben und liest auch im kommenden Jahr wieder fleißig unsere Beiträge.

Mit dem neuen Jahr kommen auch sämtliche Neujahrsvorsätze. So schnell wie man sie sich vornimmt, werden sie auch wieder über den Haufen geworfen. Viele brauchen auch kein neues Jahr, um etwas in ihrem Leben zu ändern. Jedoch fällt es einigen einfacher das neue Jahr als Startschuss für eine Veränderung zu nehmen.

Letztes Jahr haben wir monatlich eine neue Challenge (HEALTHHOLICS MONTHLY CHALLENGE 2017) vorgeschlagen, um das Jahr etappenweise aktiv und gesund zu gestalten. Das war echt eine super Möglichkeit, gewisse Ziele besser umzusetzen! Dieses Jahr starten wir mit Tipps, um die Ziele langfristig durchhalten zu können.

Aber wie klappt das nun mit den guten Vorsätzen? Wir haben fünf Tipps zusammengeschrieben, die Dir das Ganze ein bisschen vereinfachen werden:

  1. KONKRETE ZIELE: wir fangen wohl mit dem wichtigsten an. Es ist sehr schwer etwas zu ändern, wenn es keine konkrete Zielstellung gibt. Zu sagen „ich möchte abnehmen“, ich möchte zunehmen“, ich möchte mehr Sport treiben“ oder „ich möchte gesünder leben“ sind viel zu ungenaue Vorsätze, dass man sich an diese halten kann. Besser wäre es die Ziele genau zu formulieren:  „Ich möchte 2-3 Mal pro Woche Sport treiben“, „ich möchte täglich mindestens 3 Portionen Obst und Gemüse essen“, „Ich möchte 10km am Stück laufen können“ oder auch „ich möchte xy kg abnehmen/zunehmen bzw. um xy% mein Körperfett vermindern bzw. um xy% Muskelmasse zunehmen“. (Kilogramm sind nicht immer ein guter Richtwert)Das wäre der erste Schritt zu einem erfolgreichen Neujahrsvorsatz.
  2. ZIELE AUFSCHREIBEN: oft nehmen wir uns im Kopf so viele Dinge vor, dass wir den Überblick verlieren. Wenn man sich eine kleine Liste mit den wichtigsten Zielen und Vorsätzen macht, bzw. diese nach der Wichtigkeit ordnet, so fällt es uns leichter uns daran zu halten. Am besten wäre es noch diese Liste immer im Blick zu haben, sie also an einem Ort platzieren, wo man oft hinschaut. So wird man ständig daran erinnert, was man sich vorgenommen hat.
  3. ZEITPUNKTE FESTLEGEN: genauso wie man konkrete Ziele braucht, braucht man auch fixe Zeitpunkte bzw. Zeitspannen. Wenn man ab- oder zunehmen möchte, kann man sich Daten raussuchen bis wann man gern einen Fortschritt hätte: „in 8 Wochen möchte ich xy kg/%/Muskelmasse ab- bzw. zugenommen haben“. Wenn man eine konkrete Zeitspanne vor Augen hat, bleibt die Motivation länger erhalten. Ebenfalls kann man sich z.B. ein sportliches Event als Zielpunkt wählen, auf welches man hintrainiert: „beim nächsten Wings for Life Run möchte ich xy km schaffen“.
  4. KLEIN ANFANGEN: es fällt einem viel schwerer, wenn man eine enorme Lebensumstellung von heute auf morgen beginnt. Lieber fängt man mit kleineren Zielen an und steigert diese im Laufe der Zeit. So bleibt man eher am Ball und hört nicht so schnell wieder auf. Fange z.B. mit 1-2 Mal die Woche Sport oder 1-2 „gesunden Ernährungstagen“ an. So bleibt man motivierter und setzt sich nicht so sehr unter Druck.
  5. LANGFRISTIG PLANEN: jeder Neujahrsvorsatz hat ja das Ziel, dass man diese Änderung im besten Fall für einen längeren Zeitraum beibehält. Das sollte man auch im Kopf behalten, dass beispielsweise ein gesünderer Lebensstil nicht befristet sein sollte. Es sollte keine Diät werden, bei der man zwanghaft sich runterhungert, um dann wieder das doppelte drauf zu legen. Wenn man an seinem Körper etwas verändern möchte und dies beibehalten möchte, dann ist das ein langer Prozess und auch eine Umstellung der ganzen Lebensweise. Damit das Ganze Spaß macht und auch Erfolge mit sich bringt, ist Balance das A und O.

Wir hoffen, dass dieser Beitrag dir den Start in das neue Jahr vereinfacht! Wichtig finden wir aber auch, uns unabhängig von Körper, Sport und Selbstoptimierung vor Augen zu führen, was man persönlich und auch im Umgang mit anderen Menschen im Jahr 2017 gut gemacht hat und wo man vielleicht noch an sich arbeiten könnte. 2018 soll für uns das Miteinander im Mittelpunkt stehen.

Wir wünschen allen ein gutes und vor allem gesundes Jahr 2018!

 

 

Kommentar verfassen