Sport an heißen Tagen

Es ist nichts Neues: es zieht aktuell eine Hitzewelle nach der anderen durch Europa. Temperaturen von über 30°C sind unser täglich Brot und jeder versucht auf seine Art und Weise damit klar zu kommen. Da fragt man sich wie und wann man auch noch Sport einbauen kann, wenn man von Haus aus schon so sehr schwitzt. Ich habe euch ein paar Tipps zusammen geschrieben, die ein bisschen helfen können. Eins vorneweg: beim ein oder anderen muss man seinen Schweinehund überwinden.

  1. Viel trinken: Auch ohne Sport an heißen Tagen ist es enorm wichtig viel zu trinken, um den Flüssigkeitshaushalt im Körper aufrecht zu erhalten! Durch das vermehrte Schwitzen verlieren wir zum Einen Wasser, aber zum anderen viele wichtige Mineralstoffe. Betreibt man zusätzlich dazu noch Sport, erhöht sich der Flüssigkeitsbedarf! Mein Ratschlag wären mindestens 3 L Wasser täglich, besser sogar 4 L oder mehr.
  2.  Sonnenschutz: Wenn wir draußen Sport treiben, sollten wir an eine Kopfbedeckung und Sonnencreme denken, um sich vor der enormen Sonneneinstrahlung zu schützen. Weder Sonnenstich noch Sonnenbrand sind angenehme Gefährten.
  3. Morgenstund hat Gold im Mund: Für sogenannte „Earlybirds“ kein Problem, für Morgenmuffel jedoch schon – Sport am Morgen! Und mit „Morgen“ meine ich Uhrzeiten zwischen 5 und 9 Uhr, denn danach ist an gewissen Orten (Wien) und an gewissen Tagen die Hitze bereits unerträglich. Da die Sonne sehr früh aufgeht, ist die Dunkelheit keine Ausrede. Wenn der Schweinehund dazwischen funkt, findet ihr vielleicht hier paar Tipps. Aber glaubt mir: danach fühlt ihr euch einfach unglaublich gut und könnt Energie geladen in den Tag starten! Try it! 😉
  4. Die Alternative – Sport am Abend: Klar, auch am Abend ist die Sonne weniger aggressiv bzw. eventuell schon untergegangen. Jedoch kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass es vor allem in der Stadt am Abend noch ziemlich schwül ist. Außerdem kann man über den Tag hinweg ganz viele Ausreden finden das Training abzusagen oder es kommen spontane Grillereien und Treffen dazwischen. 😉 Ich favorisere Punkt 3. – was erledigt ist, ist erledigt.
  5. Klimatisierte Sportanlagen: Dieser Punkt ist eigentlich selbsterklärend. Ein Fitnessstudio oder eine andere Sportanlage (z.B. Boulderhalle) suchen, die klimatisiert oder zumindest gut durchlüftet sind.
  6. Schwimmen: Manche denken jetzt „bloooooß nicht Schwimmen“. Aber: abgesehen von den Millionen positiven Argumenten, die das Schwimmen mit sich bringt, ist es bei derart heißen Temperaturen die angenehmste Art der Bewegung. Man ist im kühlen Wasser, zieht seine Bahnen, spürt die Hitze nicht und hat sich dennoch bewegt. Für mich aktuell perfekt! 🙂
  7. Pause: Zugegeben – an manchen Tagen ist man derart fix und fertig von Arbeit, Uni oder anderen Verpflichtungen, in Kombination mit der Hitze, dass man sich gerne am Abend mit Freunden zum Grillen und auf ein kühles Radler trifft. Davon geht die Welt nicht unter und wenn es bei einem Radler bleibt, kann man ja am nächsten Tag mit Punkt 3 starten. 😉

Somit einen wunderschönen Sommer und viel Spaß beim Schwitzen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s